Feng Shui up your life im Home Office

Aktualisiert: Nov 9


Vor ein paar Jahren war es für viele von uns noch eine weit entfernte Wunsch-vorstellung, durch die C-Krise ist es zu einer großen Herausforderung geworden: Arbeiten im Home Office.

Wie schaffen wir es, 100 % in unserem Job zu geben, unseren Liebsten gerecht zu werden und gleichzeitig Zeit für uns selbst zu finden?

Wenn wir nicht die Möglichkeit haben, einen separaten Arbeitsraum in unserem Wohnraum einzurichten, sind wir ganz besonders gefordert.

Mit den folgenden Tipps könnt ihr euch das Arbeiten von zu Hause aus so angenehm wie möglich machen. Doch nicht nur das: Ein gutes Arbeitsklima lässt uns auch in unserer Freizeit zur Ruhe kommen und führt zu mehr Ausgeglichenheit in unserem Leben.

1.) Finde deine Power Position

In der idealen Sitzposition können wir den ganzen Raum überblicken; dies verleiht uns Sicherheit und Kontrolle. Eine Wand im Rücken gibt uns zusätzlichen Schutz und Stabilität. Wenn wir darüber hinaus die Tür im Blick haben sind wir in unserer absoluten „Power Position“. In dieser Position können wir einerseits unseren Rücken stärken und zum Anderen konzentriert arbeiten.

Wenn eine solche Positionierung im Raum aus Platzgründen nicht möglich ist, kann zum Beispiel ein Raumteiler die fehlende Rückwand ersetzen. Ein Arbeitsplatz zwischen Tür und Fenster ist dagegen nicht von Vorteil. Im Feng Shui sprechen wir hier vom „Durchschuss“, da das Chi, der Energiestrom, durch dich durchfließt und so eine permanente Unruhe erzeugen kann.


Auf der Suche nach unserer Power Position kann uns auch die so genannte Kua-Zahl unterstützen. Jeder Mensch ist einer Kua-Zahl zugeordnet, welche bei einer Feng Shui-Beratung anhand des Geburtsjahres ermittelt wird. Diese ist immer einer bestimmten Himmelsrichtung zugehörig. So kannst du deinen Arbeitsplatz dann perfekt nach deinen persönlichen Bedürfnissen ausrichten.

2.) Halte deinen Arbeitsplatz in Ordnung

Sehr empfehlenswert ist es, den Arbeitsplatz stets aufgeräumt zu hinterlassen. Unterbewusst haben wir sonst ständig den vollen Schreibtisch vor Augen und werden dadurch demotiviert. Wenn sich der Arbeitsplatz dann noch in unmittelbarer Nähe der Couch oder der Essecke befindet, fällt uns das Abschalten besonders schwer.

Ein Büroschrank, in dem wir schnell Laptop und weitere Utensilien nach dem Feierabend verschwinden lassen können, ist deshalb besonders empfehlenswert. Hier gilt: Aus den Augen, aus dem Sinn. So können wir komplett abschalten.

3.) Nutze Pflanzen und Licht

Wenn unser Arbeitsplatz in unserem Wohnraum liegt, dann können auch Pflanzen dabei helfen, Wohn- und Arbeitsbereich voneinander zu trennen. Nebenbei spenden uns Pflanzen den nötigen Sauerstoff, um konzentriert arbeiten zu können. Ein Gummibaum oder Pilea Peperomiodes unterstützen mit ihren runden Blättern den Chi-Fluss in unserem Raum. Darüber hinaus empfehle ich regelmäßiges Lüften, damit das Chi im Raum nicht stagniert und uns mit der nötigen Energie versorgen kann. Um hochkonzentriert arbeiten zu können, sollten wir außerdem unseren Arbeitsplatz mit guten Lichtquellen ausstatten.

4.) Halte deine Ziele im Blickfeld

Besonders in schwierigen Zeiten können uns stärkende Fotos oder ein Visionboard dabei helfen, unser Ziel immer vor Augen zu haben. Wenn du dir mehr Support in deinem Leben wünschst, könnte zum Beispiel ein kraftvolles Foto aus der Natur, ein Bild deiner Mentoren/Vorbilder oder ein Zitat hilfreich sein.

Alternativ kannst du auch einfach eine Wand in deiner Lieblingsfarbe streichen, sofern sich diese unterstützend für dich anfühlt.

Du brauchst Hilfe bei der Gestaltung deines Arbeitsplatzes und mehr Tipps, die ganz auf deine persönlichen Bedürfnisse angepasst sind? Dann melde dich noch heute für dein Kennen-lerngespräch.


Photo: Shutterstock_1662703753

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Pinterest - Weiß, Kreis,
  • Houzz - Weiß, Kreis,
badge_44_8@2x.png
badge_47_8@2x.png
badge_49_8@2x (1).png

© 2020 Wind und Wasser.de. All rights reserved.